Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 1
Besucher insgesamt: 408997

Neueste Lesetipps:

The Time I Fell Down a Volcano
Vor unseren Augen kreiert sich ein mörde...
First You Make the Maps

DING DING DING! Ziel erreicht! 04.05.2016 21:58 Uhr   #199
[Hm, eigentlich läutet man nicht im Ziel, sondern die letzte Runde, aber egal... ;)]

Komme gerade aus dem Fitnessstudio und kann verkünden:

PROJEKT 90 ABGESCHLOSSEN!!!


Für alle, die nicht wissen, was das ist: In lang "Projekt 90kg" ... gut, unglaublich länger, aber sagt vielleicht mehr. Aber vermutlich auch nicht wirklich ;) Also im Detail!

Da ich mich während meines Studiums gut gehen lassen hab, habe ich in der Zeit damals gut zugelegt. Und mir als sportlicher Mensch war das zu viel! Daher habe ich beschlossen abzunehmen! Ich war irgendwo bei 120kg und wollte runter auf 90kg! Daher der Name "Projekt 90".

Jetzt werdet ihr sagen: "Also, dein Studium ist ja schon länger her..."
Ja, da habt ihr recht! War halt nicht so erfolgreich die Jahre :) Hab kurz gut gestartet, da hat glaub auch der Beginn meiner "Tanzkarriere" geholfen, als ich 3-4x die Woche trainiert habe! Dann aber wieder gefaulenzt. War so bei 110 als ich in die Arbeitswelt gestartet bin.
Es gab dann immer mal wieder so kurze "intensive" Phasen, wo es etwas herunter ging, oder herumgeschwankt hat. Interessanterweise hat das aber "funktioniert". Ich war nie mehr so gewichtig, wie nach meinem Studium! Aber es gab dann eine laaaaange Zeit, in der ich bei 100-105kg rumgependelt bin. Doch dann kam der "Durchbruch". Also ich nenne es mal so, aber letztlich kann ich euch hier kein großes Geheimnis des Abnehmens verraten. Denn das Einzige, was ich gemacht habe, ist weniger Essen! Und wenn ich euch jetzt erzähle, WAS ich gegessen habe, kann ich glaube keinem wirklich zumuten, das auch so zu machen!

Also:
Zum Frühstück (auf Arbeit, nach dem Aufstehen hab ich nichts gegessen) - 1 Apfel
Zum Mittagessen - 2 Äpfel
zum Abendessen - Ein Salat.

Und der Salat sieht so aus:
Ein Mischsalat, fertig aus der Tüte
Eine halbe Dose Mais
Etwas Käse
Gewürfelter Kochschinken
Verfeinert mit etwas Salatmajonese, Sriracha (ja, das hau ich auf Salat! :P) und einer guten Portion French Dressing.
Dazu noch ein Brötchen.

Nur zum Verständnis, weshalb ich das so detailiert schreibe: Ich habe das JEDEN Tag gegessen! Es gab keine Abwechslung oder so etwas! Ich hab sogar nur in Ausnahmefällen einen anderen Apfeltyp gegessen! Allerdings beschreibt das nur meine Arbeitstage Mo-Fr. Wochenende hab ich alles mögliche gegessen. Meist Müsli zum Frühstück, dann irgendwelche Nudeln mit Käse, Ei und Hähnchenfleisch, etc. ...
Und wenn ihr jetzt WTF denkt, wie man davon leben kann: Geht eigentlich ohne Probleme. Letztlich wenn ich wirklich hungrig war Abends hab ich noch nen Bier getrunken (hilft bei Hunger tatsächlich!) oder nen Joghurt gegessen. Zudem: Der Salat mit all dem Käse, Schinken und Dressing war vermutlich nicht gerade so gesund und Kalorienarm, wie man vielleicht denkt. Da falle ich in keine Fettlogik!

Was eine gute Überleitung ist zum weiteren Punkt, der mir geholfen hat. Ich bin zufällig über die Comics von erzählmirnix gestolpert. Und da wurden auch ernährungstechnische Themen behandelt. Als das Ganze etwas größer wurde und EMN (in Kurz) verraten hat, dass sie (ja nicht "er" ;)) Adipös war und über 70kg abgenommen hat und gerade ein Buch darüber und über "Fettlogiken" schreibt, hat sie da auch eine eigene Webseite eingerichtet. Waren (und sind) immer wieder nette Artikel zum Lesen da.
Illustrerweise hab ich mir dann ihr Buch zugelegt (bzw. hat sie es mir kostenfrei per Email geschickt; hab mich allerdings per Paypal bedankt - zudem diese "Methodik" nicht mehr möglich). Allerdings habe ich das - sorry EMN - nie gelesen! Liegt hier immernoch auf der Festplatte! Entsprechend war das Buch eigentlich gar nicht der Grund für die Abnahme. Kann es auch nicht! Denn so völlig überzogen und aus dem Zusammenhang gerissen ist die "Aussage" des Buches: Zum Abnehmen muss man weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbrennt!. Ist jetzt möglicherweise nicht die große Erkenntnis, wenn man ein wenig Physik beherrscht. Allerdings "propagiert" sie entsprechend das "Kalorienzählen". Und das geht bei mir nicht! Unmöglich! ... Nein, ich weiss wie das kleine Einmaleins geht (und im Studium hatte ich auch Partialbruchzerlegung und Z-Transformationen etc.), daran liegt es nicht. Auch hätte ich mir eine Tischwaage zulegen können, um alles abzuwiegen. ABER: Das ist zu viel Aufwand! Das halte ich nicht durch!
Was ich meine: Das ich mehr Salat esse, hatte ich schon öfters versucht. Aber erst als ich so auf "Tütensalat" umgestiegen bin, halte ich das durch. Einen Salatkopf kaufen, den Waschen und zerstückeln, vielleicht noch ne Gurke dazu und schneiden, ... das mach ich ein paar Tage, dann hab ich kein Bock mehr! Ich sage immer "Ich bin faul!" ich steh dazu! Deshalb konnte ich auch nur meine Ernährung umstellen, indem ich möglichst wenig dafür tue :)
Zudem hab ich mich auch nie eingeschränkt. Ich geh auf ne Geburtstagsparty und da stehen die Chipstüten rum? Natürlich greif ich da rein! Da ist nicht "Oh nee, ich bin ja am Abnehmen... das sollte ich weglassen ... gib mir mal nen Glas wasser!" PFFF! ... ok, deshalb hat das Abnehmen vermutlich länger gedauert, als bei anderen, die so ein ähnliches Programm und Kaloriendefizit wie ich da zu mir genommen habe. Aber das wichtige war: Der Zeiger der Waage wanderte langsam nach links/unten. Das übrigens zwischendurch auch so ne Sache des Abnehmens und zu meinem allerersten Satz dieses Blogeintrags zurück zu kommen: Ich besitze keine Waage bei mir daheim! Die einzige Gewichtskontrolle habe ich im Fitnessstudio, wo ich mich immer vor dem Duschen mal draufstelle! Und jetzt hatte ich endlich die große Null nach der Neun!
So, jetzt viel geblubbert, wie mir EMN/Fettlogik _nicht_geholfen hat ... aber was hat dann geholfen? Nun, ganz "doof" die bloße Anwesenheit! Die tägliche Erinnerung an das Abnehmen. Lustige Comics, die einen den Tag erheitern. Das war unglaublich wichtig! Was ich meine: Die Comics und auch Berichte auf der fettlogik-Webseite sind da etwas Gegensätzlich bis zwiespältig. Da wird dann gesagt, dass Abnehmen ja völlig simpele Mathematik und Kalorienzählen ist, also gar kein großes Durchhaltevermögen da sein muss ... auf der anderen Seite die bösen Nahrungsmittel, die einen ansprechen, also doch Selbstbeherrschung wichtig! Vor allem letzteres kenne ich auch :) Daher sollte man Gummibärchentüten immer zu lassen; dann sind die Bärchen nämlich noch am schlafen und still und stören nicht. Aber wehe, die Tüte ist auf... uiuiuiuiui. Daher meine Variante: Die Tüte gleich im Supermarkt lassen! Es gibt bei mir im Hause im Normalfall keine Süßigkeiten! Außer vielleicht dem erwähntem Joghurt, wenn man das zählen will. Auch das vermutlich Teil des Abnehmens.

So, genug geredet. Glaube habe meinen Punkt darstellen können :)
Was kommt jetzt? Nun, als nächstes steht Projekt 25 an! Nein, ich will nicht auf 25kg runter; diesesmal geht es um BMI. Und bevor irgendwer schreit "BMI ist doof und taugt nichts ..." natürlich taugt der für mich, ich bin zwar sportlich unterwegs und gehe ins Fitness, aber bin kein Extremsportler! Nur da wird es interessant! Zudem bin ich vom BMI 25 (was natürlich jetzt aus Projektname erkenntlich das Ziel ist) gar nicht weit entfernt. Ein Gewicht von 86kg ist bereits ein BMI von 24,9. Also sollte nicht lang dauern! ... Und dann rufe ich meine Versicherung an, die sollen meine Gebühren für meine Berufsunfähigkeitsversicherung heruntersetzen; als ich den angetreten habe, habe ich nämlich extra drauflegen müssen, weil ich "zu fett" war... bald not anymore!
Berry schrieb am 26.06.2016 19:52 Uhr #230
Bin stolz auf dich! ;) auch wenn ich dich null kennne^^ und nur per zufall über readmore auf dich gestoßen bin^^

Impressum