Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 9
Besucher insgesamt: 393991

Neueste Lesetipps:

Battle Royale America
On the chemical attack in Syria
Standing Up to a Dangerous New Breed of ...

Wer ist ein "Gamer"? 05.09.2016 11:44 Uhr   #204
Wenn mich genau jetzt jemand fragen würde, ob ich ein Gamer bin, würde ich wohl mit "Ja" antworten. Allerdings frage ich mich in letzter Zeit, mit wieviel "Inbrunst" ich das tun würde und ob die Aussage überhaupt stimmt!

Also ja, natürlich, ich habe all die "Vorgeschichte" für einen Gamer:
Habe klassisch mit dem guten, alten, klobigen, grauen Gameboy angefangen. Habe entsprechend auch Tage und Wochen damit verbracht mir Tetrisse (was ist denn der korrekte Plural von Tetris??) zu basteln, um das lustige Orchester hören zu dürfen! Habe natürlich auch alle möglichen anderen Spiele dann gespielt.
"Schnell" wurde dann auch der Bildschirm zu klein und ich stieg auf eine Konsole, natürlich das SNES um. bzw. war das parallel. Hin und wieder habe ich noch Gameboy gespielt, mir auch den Gameboy Color zugelegt etc. Hier kam ich mit Rollenspielen in Berührung und natürlich musste entsprechend dann der Umstieg zur Playstation erfolgen, um mir Final Fantasy 7 zulegen zu können!
Die Playstation begleitete mich etliche Jahre und viele Spielstunden. Doch als dann die Playstation 2 schien, machte ich den Umstieg nicht mit. Keine Zeit, keine Lust und so langsam habe ich festgestellt, dass im Fernsehen ansich nichts kommt, was den Besitz eines Fernsehers berechtigt (außer halt eine Konsole anzuschließen). Besitze auch heute keinen Fernseher!

Aber das war ja jetzt nicht das Ende des Gamers! Ich habe einfach den Wechsel zur PC Gaming Masterrace unternommen! Also am PC hab ich auch damals schon laaange gespielt, aber jetzt nahm das richtig Fahrt auf. Vor allem, dass ich mich jetzt nicht (nur) an "Offline-Spielen" entzückt habe, sondern ich warf mich - vor allem mit Starcraft - auch in Multiplayerschlachten. Hauptsächlich ging es mir nur darum, meine Kumpel auf irgendwelchen, privaten LAN-Parties fertig zu machen :P aber trainierte da gerne mal Online für!
Im Prinzip war hier bereits eine "Zäsur" zu finden. Zur Frage aus meinem Topic komme ich noch zurück, aber hier war dann wohl der Wechsel von "casual" zu "hardcore" Gamer, wie es so schön heißt, zu finden. Denn spätestens mit Warcraft 3 startete ich ja auch wirklich in den eSport, mit dem Höhepunkt im Jahre 2002 mich mit den besten Deutschen beim WCG Nation Final zu messen! War ich also davor schon ein Gamer oder erst jetzt so wirklich?
Aber schauen wir weiter. Von Warcraft angestachelt und auch schon ein paar andere MMORPGs ausprobiert, zog es mich - wie so viele Leute - in die Welt von Azeroth und WoW. Doch hier blieb ich nur etwas über 1-2 Jahre *glaub* War zu nervig mit irgendwelchen Dummbatzen, die zu viel Zeit (aber keine Ahnung) hatten, zu spielen. Auch wenn es ansich eine schöne Zeit war!
Aber ab hier beginnt der "Abstieg". Oder zumindest ein Tiefpunkt. Und es hört sich vielleicht völlig bescheuert an, nachdem ich über Gameboy und Tetris vor über 20 Jahren geredet habe, aber ich weiss nicht, was ich so nach WoW gespielt habe... Einzig könnte es sein, dass ich mich wieder mit Warcraft 3 und Starcraft beschäftigt habe, um "fit" für die Veröffentlichung von Starcraft 2 zu sein. Allerdings liegen da ein paar Jährchen dazwischen. Aber gut, hab da auch angefangen zu Arbeiten, also ging das Spielpensum sowieso nach unten. Oh, und Tanzen begann ja auch mehr Zeit von mir zu fordern!
Auf jeden fall war ich hier wieder richtig drin und habe viele Abende mit der Kampagne verbracht und mich auch in viele Onlineschlachten gestürzt. Hier allerdings nicht mehr mit ganz so viel Engagement, wie zu WC3 Zeiten. Man ist ja inzwischen eben am Arbeiten! Keine Zeit wirklich gut zu werden! Aber "gut werden" ...!? Zu ähnlicher Zeit wurde ich auch tief in den Bereich des Speedgamings gezogen. Zwar eher von "außen" und am Zugucken - bin nicht 100% sicher, ob ich schon bei Classic Games Done Quick oder erst beim ersten Awesome Games Done Quick 2011 dabei war - aber immerhin. Es ist einfach faszinierend, wie Spiele, für die man Tage und Wochen gebraucht hat, kurz mal in 1-2h (oder weniger...) "vernichtet" werden. Nachdem ich Super Meat Boy als Speedrun gesehen habe, habe ich mich da auch reingestürzt. Meine Bestzeit für einen "any% glitchless" (so würde ich das mal bezeichnen) mit ca. 28min ist natürlich weit entfernt vom aktuellen Weltrekord (aktuell etwas unter 18 min), aber egal. Bin trotzdem besser als der Durchschnitts SuperMeatBoyspieler! Yeah!

Vielleicht dadurch begann ich aber mehr anderen Leuten beim Spielen zuzugucken, als selber zu spielen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Wie z.B. meine Hunderte von Stunden, die ich in Witcher 3 gesteckt habe. Aber bevor ich dazu kam, kam auch DotA2 in meine "Zuguck-Liste". Ähnlich, wie beim Speedgaming, bin ich hier fasziniert, was die Leute da an Können haben und wie sie zusammen spielen. Die unglaublichen Preisgelder machen es auch unglaublich Spannend, wer da Millionär wird :) Es ist tatsächlich so Standardmäßig meine Abendunterhaltung da Spiele im Livestream anzugucken.
Wie sieht die andere Seite, also die Spielerseite, aus? Mau! Erwähnte ja Witcher, da spiel(te) ich noch. Aber z.B. Starcraft 2. Da kam dieses Jahr die letzte Expansion raus. Habe ich mir natürlich gekauft ... das war es! Was ich meine - und das ist vielleicht "schockierend" - die Spielebox liegt hier im Regal. Ich glaube ich hatte sie schonmal offen... aber das Spiel auf dem PC installiert? Nein, nicht gemacht! Vielleicht komme ich mal dazu, wenn ich wieder Lust habe zu spielen. Ich beschäftige mich nur einfach seltener damit. Und das ist einfach aktuell mit vielen Spielen. Ich habe auch relativ viele Spiele auf Kickstarter unterstützt. Und während einige noch in der Beta sind - und ich nicht spiele - sind manche auch schon draußen, aber beschäftige mich nicht damit. Klingt irgendwie traurig... ich muss mal wieder mehr spielen!

Soviel also zur "Geschichte". Und nun!? Vielleicht hilft ja dieser Blogeintrag dabei, dass ich mich mal wieder aufraffe und "nerde" und den "Gamer" Titel wieder erhalte. Aber so direkt, bin ich wohl kein wirklicher Zocker mehr! :( Oder vielleicht ist die Perspektive einfach falsch. Ich erwähnte ja das "casual" und "hardcore". Und vielleicht war ich einfach zu lange ein "Hardcore-Gamer", so dass ich dieses "larifari-zocken" nicht wirklich als "Gamen" ansehe! Aber wie sieht es die "Welt"? Bin ich ein Gamer oder nicht? Oder brauchen wir nur noch mehr Abstufungen? Müssten wir in der anderen Richtung Leute wie z.B. Flash oder Kuroky überhaupt nicht mehr als "Gamer" bezeichnen? Sondern als "eSportler"!? Wer weiss...
Impressum