Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 17
Besucher insgesamt: 394609

Neueste Lesetipps:

Ratgeber: Alles, was Sie über den "Fachk...
Contra Grant On Exaggerated Differences
Ubershaders: A Ridiculous Solution to an...

Lemmy Kilmister Memorial Konzert im Jukuz 10.01.2017 21:28 Uhr   #207
Nach längerer Zeit war ich endlich mal wieder auf nem Konzert! Und zwar wurde hier in Aschaffenburg ein Lemmy Kilmister Erinnerungskonzert. Entsprechend waren auch zwei Motörhead Coverbands zugegen. Zudem mit Rocky Lewis auch die Band vom Besitzer der lokalen, weitbekannten Whiskybar. ... Und irgendwie plötzlich - stand nicht auf dem Eintrittsticket - eine Band Namens "Confederate Irish Brigade".
Und natürlich habe ich mal wieder Bilder gemacht. Wollte aber auch mal wieder bisle Text verfassen und haue noch einen Bericht raus! Viel Spaß damit unter weiter.

mehr

Confederate Irish Brigade (ACHTUNG: FACEBOOK!)

Auftakt machte die "Mysteryband". Der Aufbau war auch gleich recht interessant:
Drei sehr nah beieinander stehende Mikrophone und Notenständer(!)! Selten auf Konzerten zu sehen, dass vom Blatt gelesen wird. Dazu Stand bei einem auch noch eine Bongo. Zusammen mit der Akustikgitarre und dem -bass war das eine interessante Kombination.
Die Band spielte Namenspassend covers quer aus dem Country und Irish Bereich. Beispiele für diese waren z.B. Johnny Cash oder Flogging Molly.
Das Ganze kam auf jeden Fall sehr gut beim Publikum an, die auch fleissig mitsangen, ein wenig tanzten und einfach Spaß hatten. Vor die Bühne trauten sich aber noch keine Leute, so dass ich Fotofreibahn hatte :)
Dem Abend entsprechend haute die Band zwischendurch auch ein Motörhead Cover - natürlich Ace Of Spades - raus, dass gut gefeiert wurde. Und auch eine kurze Zugabe hauten sie raus.
Insgesamt ein überraschender aber toller Auftakt des Abends! Weiter so!


Pepperhead (ich weiß nicht, wie ich Pünktchen auf das e bekomme...)

Als nächstes kam die erste Coverband. Pepperhead hat sich den "ganz alten Schinken" von Motorhead verschrieben und kam auch gestylt auf die Bühne. ... Also zumindest der Sänger hatte den Klassischen Lemmy Bart und Hut auf. Dass das Mikrofon weit nach oben gestellt war, war natürlich nur Formsache. Die Stimme klang auch recht gut ähnlich; wobei es mir vorkam, dass sie tatsächlich mit dem lauf des Auftritts "authentischer" wurde! Negative Kritik ist, dass Hut und Sonnenbrille dagegen abgesetzt wurden und die Whiskycola(?), die sie prominent an den Mikrophonständern abgestellt hatten, kaum angetastet wurden (das Bild ist kurz vor Schluß!)! Was ist denn da Rock'n'Roll? ;)
In der Halle wurde es jetzt aber auf jeden Fall voller. Man merkte, so gut die Brigade doch waren, die Leute waren für Motorheadmusik da! Vor der Bühne war aber weiterhin etwas leerer.
Die Band spielte routiniert ihr Set und machte dem Publikum sichtlich Spaß. Der Gitarrist ist zu erwähnen, der in meiner Laienansicht verdammt talentiert und gut drauf war/ist! Und im Rock'n'Roll sind halt sehr viele Gitarrensoli, wo er sich austoben kann! Thumbs up!
Höhepunkt und Abschluß des Auftritts war diesmal eine "echtere" Variante von Ace Of Spades und die Band ging gut applaudiert von der Bühne. Die Leute waren wach (und hatten ein paar Bier! ;)).


Rocky Lewis (Whiskypower!)

Mit Rocky Lewis kam nun die einzige Band des Abends auf die Bühne, die tatsächlich eigene Songs gespielt haben! Zudem, wie erwähnt, die Band vom Michi aus der Whiskybar. Weiss schon lange, dass er das Projekt hat, war jetzt aber das erste Mal, dass ich sie gehört habe!
Musikalisch passte die Band sehr gut in den Motorhead Abend und ähnlichen "Metal Rock'n'Roll". Wobei die Songs hier meistens eher im Midtempobereich lagen, Motorhead ist da meist rasanter unterwegs. Mir gefiel auch, dass hier so einige Tempiwechsel in den Lieder stattfanden und nicht relativ stumpf runtergespielt wurde.
Die Leute fanden es auf jeden Fall auch gut ansprechend und vermutlich werden sehr viele der Anwesenden die Band oder Michi gekannt haben. Wurde gut mitgemacht und mit einem Motörheadcoversong als Abschluß (wo ich den Titel verplant habe...) war die Bühne nun gerichtet für den Abschluß des Abends!


Motörblast (Warum das i weiß ich auch nicht...)

Hatte ich vorhin, bei Pepperhead, das aussehen erwähnt: Hier wurde es nun vervollständigt. alle drei Bandmitglieder Motörheadentsprechend zurechtgemacht mit Perücke etc. Der Sänger hatte sogar entsprechende Warzen an der Backe und Lemmymäßig ein Eisernes Kreuz um den Hals hängen. Nicht ganz so authentisch begrüßte der Sänger das Publikum aber mit "We are Motorblast", anstatt der legendären Begrüßung von Lemmy.
Sofort ging es mit der Musik auch vor der Bühne los. Wie als ob alle nur hierauf gewartet haben ging auch direkt ein kleiner Pogo los, der sich fast durch das komplette Konzert zog. Entsprechend angefeuert haute die band auch richtig gut raus und hatte sichtlich Spaß mit diesem Publikum. Die geilen Motörheadlieder erledigten den Rest. Überraschend packten sie mittendrin ein Akustiklied aus, wo sogar der Schlagzeug Gitarre spielte. Der Schlagzeuger hatte was zu tun; musste kurz danach auch noch für ein Solo ran!
So gefeiert ging es bis spät in die Nacht, bis zum Abschluß mal nicht Ace of Spades kam, das hatten wir da schon abgehakt, sondern ein weiterer Klassiker: Overkill. Den song zogen sie auch übel in die Länge und holten glaub gleich drei Mal neu aus, um wieder im Refrain zu landen! So ging aber auch dieser Auftritt gut gefeiert zu Ende!

Ich plauderte noch ein wenig mit Blast-Lemmy und machte mich dann aber auch nach Hause auf. War kalt, hat geschneit und der Alkohol im Blut wärmt auch nur Bedingt ;)

Schöner Abend, muss mal wieder öfters unterwegs auf Konzerte!

Impressum