Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 11
Besucher insgesamt: 400136

Neueste Lesetipps:

The Pitchforks Are Coming… For Us Plutoc...
‘There Have Always Existed People Who’ve...
San Francisco Is Burning

Baden in Blut 2018 - Review 08.08.2018 20:12 Uhr   #217
Nachdem letztes Jahr aus "Gründen" mein Bericht über das Baden in Blut Festival ausfallen musste, gibt es dieses Mal aber wieder Futter zum Lesen und gucken! Hat ein wenig gedauert, Sorry, aber endlich ist es Online!

Wen mein Geschreibsel nicht interessiert:
Hier geht es zu den Bildern der Bands
und
Hier geht es zu Bildern vom Festival allgemein

So, aber unter "mehr" findet ihr meinen Bericht!

mehr

- "Man seid ihr schon weit mit dem Aufbau ... moment, was sind das für Container?"
- "Das sind Wasserduschen und Toiletten!"
- "Bitte was? Wir haben nicht nur Dixies?"
- "Nope :)"
- "Man, da reisst was ein..."

... moment, was? Ihr wart auf dem BiB 2018 und hattet nur Dixis? Nun ja, für den "Pöbel" gibt es natürlich nicht so was schönes, das war für die Bands! Vor allem Tankard hat sich für die Wassertoiletten bedankt! :)
Jo, wir sind weit gekommen mit dem Festival! Von kleiner Bühne und vielleicht 300 Besuchern zu einem Iced Earth Headliner! Aber so weit sind wir am Tag noch nicht!

Kyler
http://www.kyler-metal.com/
Metal-Archives

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_2295_kyler_thumb.JPG


Und der Tag begann Kurios! Kyler betraten pünktlich um 11.45 Uhr die Bühne ... und da leider die Security noch nicht da war, war der Einlass noch nicht eröffnet und keine Gäste vor der Bühne zu finden! Zwei von "uns" Organisatoren sprangen spontan ein, den Einlass zu machen und liessen die Leute vor die Bühne! Da hatte Kyler aber schon ein schönes "Hallo Baden in Blut" gewünscht :)
Das geklärt füllte es sich aber doch schon ganz ordentlich und Kyler konnten sich doch noch unter Augen präsentieren. Ihr "Black Forest Groove Metal" konnte abwechslungsreich vorgeführt werden, der die Leute zu zustimmendem Kopfnicken und ordentlichen Applaus führte. Ein vielleicht etwas "gemütlicher" Start in den Tag, aber auch ein solider Auftritt, der hingelegt wurde! Daumen gehen eher nach oben!

Pillorian
http://www.pillorian.com/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_2442_pillorian_thumb.JPG


Ich glaube das BiB hatte noch nie zuvor so früh am Tag eine Band außerhalb Deutschlands; nun sogar gleich außerhalb Europas! Vielleicht lag es daran, aber Pillorian machten sehr wenige Ansagen, sondern konzentrierten sich auf ihre Musik. Hatte ich eben "gemütlich" geschrieben? Nun wurde es "böse" und Pillorian präsentierten ihren düsteren Black Metal. Erste Mähnen schwangen im Wind und es wurde vor der Bühne nochmals etwas voller. Bei solchem Sound finde ich es desöfteren doof, wenn solche Bands früh am helligen Tag spielen; da kommt die Stimmung nicht so durch! Entsprechend war es vielleicht gar nicht unrecht, dass es bewölkt war und leicht zu Regnen anfing. So kam das doch etwas besser rüber. Vielleicht auch einfach, dass das BiB halt doch etwas "undergroundiger" ist und Black Metal gut ankommt. Hat auf jeden fall gefallen! Die Unterhaltungskurve für den Tag steigt weiter!

Deserted Fear
https://www.desertedfear.de/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_2594_desertedfear_thumb.JPG


Nach "gemütlich" und "düster" war es nun Zeit für Geknüppel! Und das zog auch das Publikum vor die Bühne. Ordentliches Headbangen und Haare flogen, dass es eine Freude war. Besonders machte es auch der Band Freude! Vielleicht schon fast "gegen" die harte Musik hatten die Herren richtig Spaß auf der Bühne und hatten desöfteren ein Lachen auf dem Gesicht. Das Bandfoto oben spricht eigentlich Bände, wie es auch auf der Bühne aussah! Starker Applaus für den ersten "Höhepunkt" des Tages war der Dank. Da konnte auch der einsetzende, leichte Regen nicht stören! Weiter so und ein Auftritt der Band in eurer Nähe ist definitiv zu empfehlen!

Helheim
http://www.helheim.com/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_2787_helheim_thumb.JPG


Nachdem wir - wenn wir die "Altbands" von Pillorian ignoriern - eher jüngere Bands auf der Bühne hatten, kam mit Helheim eine durchaus alt bekannte Band auf die Bühne. Oldschool Black Metal mit Nordischen Elementen verzückte das Publikum. Es war rau und direkt und begeisterte auch die Kleinsten! Die Band hatte sichtlich Spaß mit dem Publikum und forderte es immer wieder zum mitmachen auf; sofern das bei solch einer Musik halt geht ;) Nach der "voll auf die 12" von Deserted Fear davor vielleicht schon fast wieder zu "gemütlich", aber die Stimmung wird mindestens gehalten! Weiter geht's!

Skeletonwitch
http://skeletonwitch.com/ (Facebook)
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_3002_skeletonwitch_thumb.JPG


wir gehen nochmal über den großen Teich und nochmal eine Band aus den USA. Mit einer Mischung aus durchaus melodischem Death und Thrash Metal enterten die Mannen die Bühne und sie waren auf jeden Fall mit Energie da! sämtliche Musiker waren ständig am Haare (und im Fall der Fälle: Bart) schwingen und der Sänger mit seinem stechenden Blick zog nicht nur wegen seinem "hellen Outfit" die Blicke auf sich. Solch ein Kraftakt auf der Bühne wird natürlich vom Publikum honoriert und ordentliches Moshen konnte beobachtet werden.
Nicht vom normalen Publikum zu beobachten, aber Backstage startete ab dieser Band meine Reihe von "alternativen" Bandbildern! Denn alle hatten nach dem Auftritt ordentlich zu tun, sich frisch zu machen oder halt nicht so einfach zu erwischen! Werde das nächstes Jahr etwas anders gestalten...

Asphyx
http://www.asphyx.nl/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_3224_asphyx_thumb.JPG


Als nächstes kam wieder eine "altgediente" Band mit Asphyx auf die Bühne. Deathmetalknüppeln machen die Jungs schon seit Ende der 80er Jahre. Aber erst relativ kürzlich, 2012 mit ihrem Album "Deathhammer" hatten sie einen großen Durchbruch gefeiert! Entsprechend waren direkt viele Fans vor der Bühne, die sich sofort in einen Pogopit stürzten und ordentlich moshten. Sie liesen sich auch nicht vom Bassisten stoppen, der glatt beim ersten Lied eine Saite seines Instrumentes riss und so das Lied ohne Bassline gespielt wurde! Aber wie man am Publikum sah, war das egal und durchaus positiv gestimmt und drängte sich an die Bühne. Die Band (nach kurzer Reparatur wieder vollständig) forderte die Leute auch ordentlich zum Mitmachen auf. Selbst ein kurzer Gruß an Schmier von Destruction, der Backstage vorbeischaute, wurde untergebracht. Mit sichtlich viel Spaß an der Sache ging es denn leider zu Ende und von der Bühne.

Tankard
https://www.tankard.info/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_3615_tankard_thumb.JPG


Die letzten paar Bands konnten zwar gut unterhalten und kamen beim Publikum gut an; aber es fehlte noch der richtige Knaller! Zum Glück stürmten - im warsten Sinne des Wortes - Tankard auf die Bühne! Vor der Bühne war schon vor Auftritt richtig was los und sofort wehten die Haare im Wind und durch Headbangen durch die Luft, Pogo, tanzen, Party! Was man von Tankard und ihrem Oldschool Thrashmetal erwartet! Selbst die Leute, die sich nicht in den Trubel direkt vor der Bühne trauten, waren voll mit dabei und gefühlt eine Millionen Fäuste strecken sich für meine halbwegs Frankfurter Nachbarn entgegen! Immer wieder wurde das Publikum dazu aufgefordert und damn, manchmal wünscht man sich mitten auf der Bühne für ein Foto zu stehen! Der Hammer, was für eine Energie zwischen Band und Publikum lief!
Vielleicht bin ich da selbst total verwirrt worden, aber irgendwie hab ich kein Klassisches "Freibier für alle" Lied als Abschluß gehört... man korrigiere mich! Aber immerhin konnte ich im Outro noch ein wenig Walzer(!) tanzen; musste ja dem Kollegen zeigen, wie es richtig geht ;)

Die Apokalyptischen Reiter
http://www.reitermania.de/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_bands/DSC_4043_dar_thumb.JPG


Tankard hatten die Latte ordentlich hoch gelegt! Konnten die Apokalyptischen Reiter mit ihrem "undefiniertem" Metal da mithalten? Um es vorneweg zu nehmen: JA!
Als erste Band mit etwas mehr (geplanter!) Umbauzeit verwandelten sie als erste Band die Bühne mit mehr als nur ein paar Bannern. Vermutlich nicht nur wegen der "Deko" war vor der Bühne brechend voll und als die Reiter die Bühne betraten ging es sofort mit Moshen und Tanzen los! Nach dem "Highspeed" von Tankard schon fast wieder "ruhig", aber große Partystimmung!
Nach den üblichen drei Liedern zum fotografieren (die eigentlich nur Iced Earth zwingend angefordert hatte) wollte ich gerade zum Musikgeniessen übergehen ... musste dann aber "spontan" ausholen, die meisten Bilder bei einer Band zu machen! Denn die Band hatte mehr als nur Bühnenoptik in Petto! Erst wurden übergroße Luftballons ins Publikum geschmissen, die für Erheiterung sorgten. Kurz danach wurden zwei Fans aus dem Publikum auf die große Schlauchbootreise geschickt! (Einer ist zwar direkt gekentert aber naja :D)). Und auch jetzt war noch nicht meine Fotografie beendet, denn ein Freund lieh mir sein Fisheye Objektiv und ich konnte noch einzigartige Bilder von gleichzeitig Publikum und Band machen! Aber das war meine persönliche Freude ... aber glaube sowohl Band als auch Publikum rockten selbst ordentlich hart und hatten riesen Spaß!

Iced Earth
http://icedearth.com/
Metal-Archives
https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2018_btsab/DSC_4050_thumb.JPG(halbwegs ;))


Puh! Zwei ordentliche Kracher hintereinander! Wie kann man da weiter machen? Natürlich indem man die legendäre Band Iced Earth ist! Doch erstmal bedankten sich die Maniacs auf der Bühne für die Leute und das hervorragende Festival! Danke!
Doch zurück zur Musik ... die das allererste mal am Tag tatsächlich ins stocken kam, da irgendetwas mit der Lichttechnik daneben lief! Wir waren bis dato absolut im Zeitplan! Nach dem Dank ans Publikum auch einen Dank an die Backstagecrew! You rock! Aber vielleicht wegen dieser Probleme hatten wir Fotografen ordentlich zu schaffen! ... natürlich war hier auch die erste Band "im Dunkeln", was etwas mehr Herausforderung ist. Auf jeden Fall klickten wir alle fleissig in unseren Einstellungen herum, um in den (erwähnten) ersten drei Liedern vernünftige Bilder zu produzieren. Ich hoffe das ist einigermaßen geglückt! Entscheidet ihr!
Die "drei Lieder, dann raus aus vor der Bühne" war auch schwer berechtigt, denn etliche Crowdsurfer machten sich auf Tour (wenn man die Bootsfahrer ignoriert waren das glaube die ersten des Tages!). Auch ansonsten forderte Iced Earth immer wieder die Mitarbeit des Publikums, die dem gern entgegen kam! Zudem beschwor die Band auch immer wieder den "Geist des Metals" und das die Metalheads zusammenstehen und gemeinsam Party feiern sollen! ... vielleicht interpretiere ich da zuviel rein und das ist halt so bei einer "Oldschool Metal" Band wie Iced Earth; aber vielleicht war das auch ein "seitenhieb" in Richtung ihrem Heimatland USA und was da aktuell an "Trennungen" und "Feindschaften" abgeht... Egal. Wollen mal das Politische raushalten! Denn Iced Earth rissen ab, was noch Stand und das Publikum war voll dabei! Ein unglaublich toller, energetischer Auftritt und Abschluß des Festivals!


... zumindest für das Publikum. Für uns hinter der Bühne begann endlich der gemütliche Teil und wir konnten endlich was trinken! ... Aber das ist eine andere Geschichte :D Auf das nächste Jahr!
Impressum